Mit welchen Laptop ich spiele!

Es ist mal wieder an der Zeit, auch auf den laufenden Stand zu bringen womit ich in der letzten Zeit "Gaming" betrieben habe. Nach dem ich ja schon einige Berichte dazu geschrieben habe wie ich zuerst den Schenker XMG P507 verwendet habe, dann zum MacBook Pro 15 gewechselt bin, hin zum Razer Blade 14 und als letzten Bericht zum Razer Blade 14 mit eGPU. Aber ihr vermutet schon richtig, da bin ich nicht stehen geblieben.

Im Folgenden möchte ich Euch den aktuellen Stand verraten und auch die Planung wohin die Reise gehen soll. Viel Spaß dabei!

Nachdem ich eine ganze weile den Razer Blade 14 zusammen mit der eGPU einer GeForce GTX 1080 verwendet habe zog es mich doch wieder zum MacBook Pro hin. Einerseits war das Razer Blade 14 im IDLE nicht lautlos (vor allem in den Sommermonaten) und zudem hatte ich mich ja für das 4K Touchscreen Display entschieden was aber bei der schlechten Skalierung unter Windows eine Katastrophe ist.

Versteht mich nicht falsch in vielen belangen ist das Display grandios. Man erkennt aufgrund der hohen PPI keine Pixel mehr, das Bild sieht scharf aus und in Windows selbst ist auch alles wunderbar skaliert, aber es gibt leider Ausnahmen. Ich verwende das Notebook ja auch zum Arbeiten und dort arbeiten wir mit einem Citrix Remote Desktop. Die Mauskalierung innerhalb vom Citrix ist quasi eine Zumutung. Aber auch in anderen "nicht" optimierten Programmen ist alles einfach viel zu klein oder matschig. Da ich arbeitsbedingt von diesen schlecht optimierten Programmen einige habe musste eine andere Lösung her.

Komischerweise habe ich diese "Probleme" unter dem Retina display und Parallels am MacBook Pro nicht gehabt. Also schon zwei Punkte (Lüfter und Display) für das MacBook Pro. Doch es kam noch ein weiterer gravierender Grund hinzu:

Videobearbeitung

Ich habe zwar die Adobe Suite "gemietet" aber ich verwende dort quasi nur Photoshop, Illustrator und Indesign. Ich mag Premiere einfach nicht. Vor allem aber auch im direkten vergleich mit FinalCut Pro X finde ich FCP X einfach besser. Das ist aber meine ganz eigene Meinung. Das hat nichts mit dem Programmumfang oder dergleichen zu tun. Mir gefällt FCP X einfach besser. Aber das gibt es eben (natürlich) nur für einen Mac. Also wieder ein weiterer Grund für den MacBook Pro.

Aber es gab ja auch einen Grund warum ich mich vor einiger Zeit eben gegen das MacBook Pro entschieden habe: das Gaming! 

Ich möchte eben auch alles auf meinen Laptop spielen können, allen voran natürlich World of Warcraft!

World of Warcraft läuft natürlich auch unter dem MacBook Pro 15, aber die interne Grafikkarte eine AMD Radeon 460 pro ist einfach nicht eine "richtige" Gaming-Grafikkarte. Also war da nun eine Zwickmühle:

Guter Alltagsbetrieb, guter Videoschnitt besseres Display gegen gutes Gaming-Erlebnis!

Nun war guter Rat teuer - was soll ich machen. Doch genau zu diesem Zeitpunkt brachte mir Apple eine Lösung macOS 10.13.4!

Was soll daran nun eine Lösung sein?

Nun macOS 10.13.4 brachte nun endlich den Support für eGPUs mit sich. Das bedeutet ich kann meine eGPU an den MacBook Pro anschließen und somit auf eine Performance externe Grafikkarte zurückzugreifen. Leider gibt Apple nur Support für AMD Grafikkarten, also sieht mein Setup nun wie folgt aus:

  • MacBook Pro 15
  • Razer Core v2
  • AMD Radeon RX 580
  • externen Wide-Screen 4k Monitor

Mit diesem Setup kann ich nun World of Warcraft auf Grafikstufe 7 in 4k mit durchgehend 60 FPS spielen. Ein wahrer Traum. Ich kann nun auf das Beste von allen / beiden Welten zugreifen. An diesem Stand stehe ich auch noch heute (Juni 2018). Ich bin immer noch hoch zufrieden damit, aber ich habe auch ein paar negative Punkte gefunden:

  • Es läuft nur unter macOS für das Boot Camp bietet Apple noch keine Unterstützung an
  • Unter macOS gibt es nicht viele Spiele dich ich gerne spiele

Also wenn ich zukünftig etwas unter Windows spielen möchte / muss - geht es aktuell nicht. Also ich dies derzeit eine gute und für mich mehr oder minder ausreichende Lösung. Aber sicher noch nicht die finale Lösung.

Aber ich kann sagen, dass ich mit dieser Lösung schon zufrieden bin und diese auch gut funktioniert. Sobald ggf. Apple den Support für eGPU noch erweitert / verbessert wird es sicher noch besser werden. Aber trotzdem bin ich weiter auf der Suche nach einer finalen Lösung.

Ich glaube nun fündig geworden zu sein:

Shadow

 

Shadow ist ein Cloud-Gaming-PC. Dieser steht in Rechnenzentren auf der ganzen Welt und bietet High-End Gaming Hardware. Ich habe nun viel dazu gelesen und auch einige Video und Reviews dazu gesehen. Bisher gab es nur positive Stimmen. Leider bin ich zu spät auf diesen Service aufmerksam geworden. Da das Kontingent an Servern in Deutschland derzeit erschöpft ist. Bald soll es ein neues Rechenzentrum geben und dann kann man wieder Server mieten - doch bis dahin heißt es warten.

Ich bin aber derzeit der Meinung, dass dies durchaus eine gute finale Lösung für mich sein könnte. Die kosten sind überschaubar und die Hardware wird immer durch neuste Komponenten ersetzt / erweitert. Das ganze basiert auf Windows 10 und bietet einen Client für macOS an. Also ich bin gespannt und werde das Thema weiterhin aktiv verfolgen. Sobald ich einen Zugang / Server bekomme werde ich natürlich auch hier darüber berichten.

Bis dahin komme ich aber auch gut mit meiner eGPU unter macOS zurecht.

Liebe Grüße

Benny

Heute möchte ich Euch mein neustes Setup vorstellen. Ich habe vor einer Zeit mit die ASUS ROG Station 2 inklusive einer NVIDIA GTX 1080 gegönnt. Ursprünglich war dieses Setup für meinen MacBook pro geplant, der dann auch zum Gaming am Sofa bestens geeignet sein sollte. Allerdings bin ich dann bei der Durchführung auf viele Hürden gestoßen was schlussendlich der Grund war mir das Razer Blade zu kaufen. (mehr …)

MacBook pro weg - Razer Blade her

So könnte die Schlagzeile für diesen Beitrag lauten. Ich bin quasi seit Anfang des Jahres 2017 auf der Suche nach einem für mich passenden Laptop. Problem an der Sache ich - ich hätte gerne die "eierlegende Wollmilchsau". Was hätte ich denn gerne? (mehr …)

Nun wie sieht es hier denn aus?

So etwas in der Art werdet ihr Euch sicher gedacht haben, als hier nun hier gelandet seid. Ja ich habe einiges geändert und komplett neue Techniken eingesetzt. Aber der Reihe nach - ich mache das diesmal als Interview / FAQ. (mehr …)

Ein Epilog? Liegt hier etwa ein Fehler vor? Das letzte Kapitel war doch sehr eindeutig, oder etwa nicht? Ja es hat sich nochmal etwas ergeben und das ist einen Epilog definitiv wert. (mehr …)

Schon das letzte Kapitel? Das ging aber schnell! Ich dachte der ganze Selbstversuch dauert eine GANZE Woche an? Ja so war das auch geplant, doch meine Entscheidung ist früher gefallen als gedacht. Daher kann ich nun schon das letzte Kapitel veröffentlichen … viel Spaß! (mehr …)