Uldir – wir schreiten voran

Natürlich wagten sich die mutigen Recken der Gilde Phoenix auch im aktuellen Addon Battle for Azeroth in den ersten Raid: Uldir.

Um das Wesen ihres ewigen Feinds zu verstehen, errichteten die Titanen vor Jahrtausenden diese weitläufige unterirdische Einrichtung, um gefangene Exemplare zu erforschen und unter Quarantäne zu stellen. Sie hofften, dass sie durch Erforschung der Schwächen und Reaktionen der Leerenenergie, welche die alten Götter gebunden hielt, einen Weg finden könnten, sie zu neutralisieren. Das war ein furchtbarer Fehler. Die Einrichtung wurde versiegelt, damit die Schrecken im Inneren nie auf Azeroth losgelassen werden würden. Doch jetzt wurden die Siegel gebrochen …

Nachdem das Siegel gebrochen war lag es abermals an uns die Welt von den unzähligen Gefahren, die in Uldir lauern, zu beschützen. So machten sich eine Gruppe mutiger Phoenixe auf den Weg nach Uldir …

Zuerst stellte sich Taloc in den Weg, der den Aufzug in die Tiefen der alten Titanenfestung bewachte. Dieser war aber kein großes Hindernis für unsere Gruppe. Sodass wir alsbald auf MUTTER trafen. Si war die letzte Hürde im in das innere der Titanenforschungseinrichtung zu gelangen. Aber auch hier war es für unsere Erfahrenen Recken ein überwindbares Hindernis.

Nun waren wir also im inneren der Forschungseinrichtung. Hier warteten nun die Subjekte darauf von uns gefunden zu werden. Oder sollte schon bald wir als die Gejagten dastehen?

Mutig drangen wir immer tiefer in den Komplex ein bis wir auf das erste Subjekt trafen: Fauliger Verschlinger. Diese dreiköpfige Kreatur aus den Experimenten der Titanen entstanden konnte mit unserer Kampferfahrung auch erfolgreich niedergerungen werden.

Abermals drangen wir tiefer in die Titaneneinrichtung ein und trafen auf Vectis. Dieses Blutkonstrukt stellte sich als zäher heraus als geplant, so dass wir diesen Raidabend an dieser Stelle beendeten und Vectis vorerst verschonten.

Dies war nun für einige Wochen der aktuelle Fortschritt. Die ersten drei Bosse waren für uns keine Herausforderung mehr, aber Vectis blieb stur – und am Leben.

Ein neuer Raidabend am Sonntag den 28. Oktober. Wir starteten wieder bei Vectis, da wir am Mittwoch zuvor wieder die ersten drei Bosse erledigt hatten. Diesmal hatten wir uns eine neue Taktik zurechtgelegt.

Der erste Versuch fühlte sich noch etwas holprig an. Die neue Taktik wollte erst einmal verinnerlicht werden. Aber dann im zweiten Versuch bereits zeigte sich die Erfolge der Taktik. So konnten wir nach 7 Minuten und 29 Sekunden das Schlachtfeld erstmalig als Sieger verlassen. Vectis war Geschichte.

Da es nach diesem schnellen Erfolg noch mehr als Genug Zeit gab machten wir uns auf den Weg zum nächsten Subjekt Zek’Voz. Doch auch dieser überdimensionierte Käfer konnte uns nichts entgegenwerfen. So lagt auch er im ersten Versuch nach 7 Minuten und 31 Sekunden. Zwei First-Kills an einem Abend. Was für ein Erfolg. Das gab der Motivation einen ordentlichen Schub.

Da auch dies schnell erledigt war konnten wir uns dem nächsten Gegner stellen – Zul. Wir konnten diesen Abend zwar nicht siegreich gegen Zul sein. Aber konnten uns in jedem Versuch merklich verbessern.

So war es ein insgesamt sehr erfolgreicher Abend. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und freuen uns auf viele weitere Erfolge in Uldir.

Euer Benny

1 Kommentar zu „Uldir – wir schreiten voran“

  1. Dieser Raid hat mir mal wieder so richtig viel Spaß gemacht. Es war eine schöne Stimmung im Raid und die Erfolge belohnte unsere Versuche der letzten Wochen.

    Ich freue mich auf weitere solcher schönen Raidabende!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.