Battle for Azeroth mein Tagebuch Teil 2

Nachdem der erste Tag in Battle for Azeroth nur mit dem Besuch der ersten drei Dungeons gefüllt war machten wir uns nach dem Urlaub an unseren Tag 2 in Battle for Azeroth. Diesmal wollten wir questen, die Welt erkunden und einfach in die neuen Möglichkeiten die BfA bietet “rein” kommen. Daher machten wir uns wieder mit der Druidin Láhjá und Dämonenjägerin Sasinchen auf den Weg nach Azeroth.

Derzeit ist noch einiges einfach neu. Wir verlaufen uns noch regelmäßig in der schönen aber riesigen Stadt und müssen uns erst noch mit dem Herz von Azeroth und den neuen Ressourcen beschäftigen. Man braucht einfach wieder etwas Routine  derzeit prasseln einfach viele Informationen und Eindrücke auf einen ein.

Wir wollten eigentlich nur die Startquestreihe zum freischalten der gesamten Stadt spielen, aber bevor wir uns versahen waren wir mitten in einem Komplott aus Betrügereien und Intrigen verwickelt. Die Questreihe fesselte uns so sehr, dass wir einfach direkt weiter machten und wissen wollten wer hier warum Waffen schmuggelt. Das gesamte Setting aus Piraten, der Umgebung und der Quests wirkt so stimmig, dass man einfach Freude am Spielen. Zudem sind die kleinen Zwischensequenzen sehr gut gelungen und tragen auch stark zu Atmosphäre bei.

 

So questen wir in BfA

Wir spielen ja als Gleichgewichtsdruide und Rachsucht-Dämonenjäger. In dieser Kombination kann ich sagen haben wir bisher noch keine Probleme gehabt. Alle Quests auch Gruppenquests gingen gut von der Hand. Sollte es in Zukunft viel härter Werden haben wir ja noch immer Optionen auf die Kombination Tank / Heiler zu wechseln, dies scheint aber im Augenblick nicht nötig zu sein.

Auch das Spielen mit dem Dämonenjäger ist hervorragend. Die Mobilität kommt gerade auch in der Level-Phase hervorragend zur Geltung, besonders in Kombination mit dem Doppelsprung. Bisher habe ich auf jeden Fall meinen Wechsel vom Todesritter zum Dämonenjäger in BfA nicht bereut.Allerdings war es ja auch erst der zweite Tag für mich in Battle for Azeroth.

Unser angestrebtes Ziel ist es bis zum Ende der Woche 120 zu sein. Wir wollen jeden Abend ein bis zwei Stunden spielen am Freitag und Samstag ggf. ein bisschen länger, dann sollte dies meiner Meinung nach machbar sein.

Euer Benny

2 Kommentare zu „Battle for Azeroth mein Tagebuch Teil 2“

  1. “Dämnenjägerin”…Benny erfindet eine neue WoW-Klasse 🙂

    Aber im Ernst…das Leveln macht Spass und es gibt viel zu sehen. Bei Fragen einfach melden, ein paar Dinge haben wir ja schon rausgefunden.

    Viele Grüße
    Tharsonius

    1. Ich weiß nicht wovon zu sprichst *unschuldig pfeifend* 😛

      Danke für Dein Angebot. Ich denke, da werden wir sicher noch das ein oder andere mal gerne darauf zurück kommen.

      Liebe Grüße
      Benny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.