Einfacher als gedacht …

Es war mal wieder soweit, der Montag-Abend Raid stand an. Nachdem wir nun den ersten sechs Bosse des Grabmals regelmäßig den Loot „abnehmen“ können stand als nächstes Boss Nummer sieben die „wachsame Maid“ auf dem Plan.

Leider sahen unsere Anmeldezahlen für diesen Raid nicht besonders gut aus. Wir waren gerade so zehn Mann (Frau) und überlegten uns schon den Raid abzusagen. Erst das beherzte Eingreifen eines unserer Tanks Cirnamba stimmte die Gruppe um. Er schlug vor doch wenigsten in dieser kleinen Besetzung einen Versuch zu wagen – also stimmte die Gruppe zu.

Wir machten uns sogleich auf den Weg zum Grabmal und nahmen die Treppe runter zur wachsamen Maid. Doch wer war nun diese Dame – alles sah nach Titanen aus. Wir befragten abermals unser altes aber stets zuverlässiges Kompendium:

Nachdem ihr von Aegwynn aufgetragen worden war, das Grabmal des Sargeras zu verteidigen, hütete die wachsame Maid es über Jahrhunderte. Doch die Wächterin sah nicht voraus, welche Wirkung die sickernde Teufelsenergie des Avatars auf dieses Titanenkonstrukt haben würde. Die allmählich durch diese Bosheit verderbte Maid trachtet nun danach, alles zu zerstören, was sich ihr entgegenstellt.

Auf dem Weg zur Maid erklärte Raidleiter Andramus uns nochmal die wesentlichen Punkte die es zu beachten galt:

Lauft nicht so schnell, …. Provoziert keine Explosionen,… Achtet auf Eure Debuffs, …. Springt rechtzeitig aber nicht zu früh in den Schacht …..

So in etwa habe ich noch die Worte im Ohr. Ohne langes Zögern ging es dann auch los. Wir kämpften, wir sprangen in den Schacht und sammelten LANGSAM die Engergiebälle ein. Die Maid musste immer mehr an uns knabbern. Der Lebensbalken von Ihr wurde immer kleiner … als …. Da lag sie vor uns auf dem Boden. Wir hatten es tatsächlich geschafft gleich im ersten Versuch mit dieser kleinen Truppe war uns der Sieg sicher.

Am besten beschreiben es wohl die Worte unserer Tanks Cirnamba der direkt nach dem Todesstoß ein

Ich liebe Euch alle!

von sich gab. Ich glaube das trifft es wirklich am besten. Es war ein unglaublicher Moment der uns allen verdammt viel Spaß gemacht hat und uns einen gewaltigen Motivationsschub gab!

Ich bin mehr als Happy, wenngleich ich auch diesen tollen Moment mit einer traurigen gleichzeitig aber auch tollen Botschaft verbinden muss. Das war der letzte offizielle Raid für meine Druidin Sasinchen. Sie ist seit Montagabend in Rente (nein sie wird NICHT gelöscht) und an ihre Stelle tritt nun Todesgebieter Lenarr! Doch dazu bald mehr ….

In diesem Sinne:

Vielen Dank für den tollen Raidabend!

Euer Benny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.